Monat: Mai 2020

Arthur Hayes: Prominentere Investoren könnten den Bitcoin-Bug abfangen, wenn BTC die Inflation drückt

Trotz der weltweiten Turbulenzen widmet BitMEX-CEO Arthur Hayes immer noch Zeit, um den Markt zu untersuchen. Während er Finanzgurus zuhört, schreibt er wichtige Gedanken auf, die er teilen möchte.

Eine der größten Erkenntnisse ist, dass negative Zinssätze das Bankensystem zerstören könnten

Der negative Zinssatz war in den letzten Jahren nahezu unwahrscheinlich. Die Situation ist jetzt jedoch hier völlig anders und ein gutes Zeichen für die Goldindustrie. Arthur weist auf die Statistiken hin: „Jedes Mal, wenn die Zinsen in den USA negativ werden, erhöhen Goldminenunternehmen die Gewinne, auch wenn der Goldpreis nicht steigt.“

Normalerweise bewegt sich Gold in Bezug auf die Preisbewegung nur langsam. Und es ist schwer, direkt an Bord zu springen. Aber wenn wir Leute artikulieren, die Bargeld in Banken oder auf der Matratze horten, möchten sie möglicherweise einen Teil ihres Kapitals in andere Geldformen verlagern.

Dies können Edelmetalle, Kryptowährungen oder Kunstwerke sein. Eine solche Absicherungsmethode ist in Flüchtlingsfamilien bekannt. Wenn frühere Generationen vor militärischen Konflikten fliehen mussten, wird lokales Geld für Mitglieder solcher Familien weniger wertvoll.

größten Krypto-Währungsbörse bei Bitcoin Profit

Arthur behauptet, dass das jüngste Double Top mit 62% Preisrückverfolgung des S & P 500 Index für sich spricht. Per Hayes ist im nächsten Herbst ein Tief von 2.200 Punkten möglich

Der durchschnittliche Top-Level-Hedgefonds-Manager muss heutzutage mit einer Menge Risiken umgehen. Es sieht so aus, als würden die meisten Händler der alten Schule Kryptowährungen immer noch als „riskante Vermögenswerte“ betrachten.

Zu Beginn des COVID-19-Ausbruchs brachen die Kryptowährungen noch stärker ein als der traditionelle Markt. Unter Berufung auf den legendären Trader Paul Tudor Jones behauptet Hayes, dass Bitcoin das Karriererisiko für Fondsmanager beseitigen und möglicherweise einige andere Legenden den Bitcoin-Fehler erkennen könnte.

Veröffentlicht in Bitcoin von admin.

Jerome Powell-Interview veranlasst einige, auf BTC anzustoßen

Viele Leute vergleichen Bitcoin positiv mit dem zentralisierten Bankensystem der Vereinigten Staaten, nachdem der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, in „60 Minutes“ interviewt wurde.

Jerome Powell: Wir haben Geld digital gedruckt

Powell schien die Reaktion des Landes auf die andauernde Coronavirus-Pandemie und die Ausgabe von über 2 Billionen Dollar an bundesstaatlicher Nothilfe für kleine Unternehmen und amerikanische Einzelpersonen zu erörtern. Viele Menschen haben bereits Schecks in Höhe von vollen 1.200 US-Dollar erhalten, wie es das neue Konjunkturpaket verlangt. Jeder, der als einziger Steuerzahler weniger als 75.000 Dollar verdiente, hatte Anspruch auf den vollen Betrag.

größten Krypto-Währungsbörse bei Bitcoin ProfitDiese Reaktion der US-Regierung hat einige Kritik von Persönlichkeiten wie Elon Musk, dem CEO von SpaceX und Tesla, hervorgerufen. Musk kritisierte die Ausgabe solcher Steuerzahlungen und behauptete, dass es nicht möglich sei, Geld einfach so aus dem Nichts zu drucken und es als Hilfsmaßnahme abzuzweigen. Einige sind besorgt, dass der US-Dollar von einer starken Inflation und anderen Währungsproblemen betroffen sein könnte und sichern ihren Reichtum durch Investitionen von außen ab.

In dem Interview wurde Powell vom Korrespondenten Scott Pelley gefragt, ob das, was er und andere Regulatoren tun, einfach „das System mit Geld überfluten“ würde. Powell antwortete mit:

Ja, das taten wir. Wir haben es digital gedruckt. Als Zentralbank können wir Geld digital erzeugen, und wir tun dies durch den Ankauf von Schatzanweisungen oder Anleihen oder anderen staatlich garantierten Wertpapieren, und das erhöht die Geldmenge. Wir drucken auch echte Währung und verteilen diese über die Federal Reserve Bank.

Auf die Frage, ob die Fed alles getan habe, was sie tun könne, antwortete Powell:

Es gibt noch viel mehr, was wir tun können. Uns geht die Munition bei weitem nicht aus. Es gibt wirklich keine Grenze für das, was wir mit diesen Kreditprogrammen, die wir haben, tun können.

Ist das wirklich machbar?

Viele Krypto- und Finanzanalysten haben Powells Worten widersprochen und gesagt, dass es auf lange Sicht gefährlich sei, Geld einfach aus dem Nichts zu drucken. Sie fingen dann an, die Macht und die Vorteile von Bitcoin zu preisen und sagten, dass eine solche Aktion mit Bitcoin Future nicht möglich gewesen wäre, da es sich nicht um eine zentralisierte Form der Finanzierung handele. Marty Bent – der einen regelmäßigen Bitcoin-Newsletter auf Twitter herausgibt – kritisierte Powells Verwendung des Wortes „wir“ in seinen Phrasen und kommentierte dies:

Das „wir“ hier sind fünf Personen, die während der FOMO-Sitzungen über Änderungen der Geldpolitik innerhalb des Federal-Reserve-Systems abstimmen. Fünf von 330.000.000. Das ist alles, was es braucht, um die US-Geldpolitik zu ändern. Mit Bitcoin ist es viel schwieriger.

In den letzten Wochen wurden weitere Berichte veröffentlicht, die darauf hindeuten, dass die Menschen Bitcoin verwenden, um ihren Reichtum möglicherweise gegen bevorstehende wirtschaftliche Unruhen abzusichern, aus Angst vor den Maßnahmen der Fed. Einige Börsen berichten von Käufen von Krypto im Wert von etwa 1.200 Dollar, was darauf hindeutet, dass einige ihre Fördergelder zum Kauf digitaler Währung verwenden.

Veröffentlicht in Bitcoin von admin.